Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Umweltminister Müller: Kompetenz vor Ort nutzen

Oeversee, den 07.05.2004

Einen Zuwendungsbescheid über 174.000 Euro übergab Umweltminister Klaus Müller der Schrobach-Stiftung und dem im Februar neu gegründeten Förderverein Mittlere Treene. Mit dieser Anschubfinanzierung soll Land gekauft werden, um Natur- und Gewässerschutzprojekte durch örtliche Träger umzusetzen.


Mitglieder des Fördervereins Mittlere Treene sind unter anderem die Gemeinden, Naturschutzverbände, der örtliche Jagd- und Bauernverband sowie der Wasser- und Bodenverband. Der Verein hat sich unter anderem auch zum Ziel gesetzt, Flurbereinigungs-verfahren in allen Gemeinden der Ämter Eggebek und Silberstedt in Gang zu setzen.

Für Minister Müller hat das Projekt einen hohen politischen Stellenwert. „Indem wir die Kompetenz der Mitglieder des Fördervereins vor Ort einbeziehen, können wir europarechtliche Verpflichtungen, zum Beispiel die FFH-Richtlinie oder die Wasserrahmen-richtlinie unverkrampft umsetzen“, sagte er. Vor allem Natura-2000-Maßnahmen sollen nach Angaben des Ministeriums unterstützt werden.

Das Geld solle dazu beitragen, die unterschiedlichen Interessen von Landwirtschaft, Natur- und Gewässerschutz im Bereich der Mittleren Treenelandschaft zu harmonisieren. Dazu gehöre, so der Minister, der Ankauf von Uferstreifen und landwirtschaftlicher Flächen.

Nach seinem Besuch im Dienstleistungszentrum Eggebek besuchte Umweltminister Klaus Müller in Oeversee den Verein Obere Treenelandschaft, der dem Verein an der mittleren Treene als Vorbild diente, und informierte sich über dessen Projekte.

Auszug aus dem Flensburger Tageblatt und den Schleswiger Nachrichten vom 7.5.04