Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Binnenland-Vereine rücken enger zusammen

Oeversee, den 11.03.2005

Unter dem Motto „Erlebnis Grünes Binnenland Schleswig-Holstein“ haben sich 90 Vertreter der drei Fremdenverkehrsvereine Südangeln, Mittlere Treene sowie Treenetal zu einer gemeinsamen Jahresversammlung in Idstedt getroffen. Für 2004 zogen sie eine positive Bilanz.


Der von „Grünes Binnenland“-Geschäftsführerin Marianne Budach vorgestellte Rechenschaftsbericht 2004 ist maßgeblich für die touristischen Angebote des angelaufenen Jahres. Trotz der für die Rahmenbedingungen äußerst ungünstigen Schulferienregelung gab es positive Resonanzen aus Veranstaltungen wie die erstmals angebotenen Radtouren, Wanderungen und den Bereich Behindertentourismus mit immer neuen, umzusetzenden Erfahrungen.

Neu entwickelt wurden in der Region zwischen Friedrichstadt und Tarp Pauschalangebote wie etwa „Geestfreunde on tour“ mit einer Hotelübernachtung oder „Boot & Bike“ mit einer Übernachtung im Heu oder Zelt. Verstärkt zu Buche schlug nach Ansicht von Marianne Budach auch das Segment Gruppenreisen mit Stadtführungen, Schifffahrten, Rad- und Wandertouren. Für die Gebietsgemeinschaft „Grünes Binnenland“, in der Tarper Mühle ansässige Vermarktungs- und Buchungsstelle der drei Touristvereine, gab Hans Hensen einen Einblick in den Saisonbericht 2004. Aus den 1522 Anfragen, die in der Tarper Mühle eingingen, wurden schließlich 344 Buchungen, insbesondere aus Deutschland, wenige aus den USA, Frankreich, Finnland und Norwegen. Die Aufenthaltsdauer ist dabei leicht angestiegen. Alle 130 in den drei Vereinen organisierten Vermieter kamen auf insgesamt 221 012 Übernachtungen, dies bedeutet ein Plus von 1,8 Prozent. Den Vereinen standen rund 300 Ferienbetten (Hotel, Ferienappartement, Privatzimmer) weniger zur Verfügung.

In ihrem Ausblick auf das laufende Jahr sprach Marianne Budach gründlich durchdachte Punkte der Planungen an. Man hat sich zu einer Präsenz auf zwölf Reisemessen (Leipzig, Potsdam, Erfurt) und speziellen Fahrradmessen (Hamburg und Bremen) entschieden. Schwerpunkte sind Ausflugstipps bis hin zu Tagestouren. Im Mittelpunkt steht in diesen Tagen auch der Behindertentourismus. In der ETS-Region (Eider-Treene-Sorge) sind weitere von Leader-Plus finanzierte Projekte in Vorbereitung. Und der Binnenlandverband arbeitet intensiv an der Optimierung des Ochsenweges unter Berücksichtigung der Infrastruktur, alles Hand in Hand mit der AG Ochsenweg und dessen Leiter Bernd Zich.

Die Zusammenarbeit mit der Oberen Treenelandschaft und dem Förderverein Mittlere Treene wird verstärkt; so präsentiert man sich auf der Messe in Tarp zusammen mit „Grünes Binnenland“. Auf Grund vermehrter Nachfrage wird auch noch über Kulturprojekte nachgedacht wie eine Führung „auf den Spuren der deutsch-dänischen Geschichte“ oder die Vernetzung verschiedenen Stätten wie dem Danewerk, der Idstedt-Halle bis hin zu Denkmälern am Sankelmarker See oder Ausgrabungen in Niehuus.

Auszug aus dem Flensburger Tageblatt vom 15.3.2005