Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 

Wanderschafherde

  

Eine Vielzahl von kleineren und größeren Flächen in der Oberen Treenelandschaft wie Heiden, Trockenrasen, Moore und renaturierten Kiesgruben werden ganzjährig von einer Wanderschafherde gepflegt. Sie sorgen dafür, dass die Heideflächen nicht von jungen Birken überwuchert werden oder der Hang in der Kiesgrube Frörupsand offen bleibt.

Die Herde setzt sich aus über 200 weißen gehörnten Heidschnucken (eine alte und bedrohte Haustierrasse), Ziegen und einem Esel zusammen.

Die Wanderschafherde in der Oberen Treenelandschaft1.jpg

 

Ziele der Schafbeweidung sind u.a. die Offenhaltung der wärme- und lichtbedürftigen Biotope, der Nährstoffentzug aus den Flächen und die Verbreitung von Pflanzensamen. Anders als bei der Koppelhaltung kann sehr gezielt auf bestimmte Besonderheiten und Anforderungen der Weideflächen Rücksicht genommen werden.
Ein Großteil der Nächte und die Ablammzeit verbringt die Herde im Schafstall. So sind die Tiere vor der Witterung geschützt und die Nährstoffe im Kot gelangen nicht in den Boden und das Grundwasser. Eigens dafür hat die Schrobach-Stiftung den 1.000 qm großen Schafstall am Südwestrand der Fröruper Berge bauen lassen.

 

Die Wanderschafherde in der Oberen Treenelandschaft2.jpg

 

 

Eigentümerin und Schäferin der Herde ist Frau Angela Dornis. Sie wird von Ihrem Mitarbeiter Stefan Bargmann tatkräftig unterstützt
Eine unerlässlich Hilfe sind zudem die altdeutschen Hütehunde (eine alte und bedrohte Hunderasse) , die das Wandern mit der Herde erst möglich macht.
Für ihre Landschaftspflegeleistung erhält Frau Dornis vom Verein eine finanzielle Vergütung.
Einmal jährlich veranstaltet der Naturschutzverein in wechselnden Lokalitäten einen sog. Lammessen. In Verbindung mit einem interessanten Rahmenprogramm werden hier den zahlreichen Gästen kulinarische Köstlichkeiten gereicht.

An den Ostertagen werden die Tore des Schafstalls für Besucher geöffnet und die Umweltpädagogin bietet den Kindern ein Begleitprogramm.

Zur Tradition hat sich inzwischen auch die Weihnachtsfeier im Schafstall mit weihnachtlicher Chormusik und einem Bühnenstück des Kindergartens entwickelt.

 

Klicken Sie hier und Sie sehen…

"